Wie gehen Kids mit den neuen Medien um?

Heute hatten die Kids unsere Agentur fest im Griff. Die 12-Jährige Jana berichtete im Rahmen unseres STATEMENT ACADEMY BREAKFAST über die Nutzung neuer Medien in ihrem Alltag. Dadurch erhielten wir wichtige Einblicke, die erkennen lassen, wie sich die Mediennutzung zukünftig entwickeln wird. Ein wertvoller Input für unsere tägliche Arbeit. Der folgende Blogbeitrag stammt von dem 11-Jährigen Jonas, der ebenfalls heute bei uns zu Gast war und sich in seiner Freizeit unter anderem mit Webseitenerstellung beschäftigt. Viel Spaß beim Lesen und ein dickes Dankeschön und Kompliment an Jana und Jonas. Ihr seid klasse!

Computer & Internet in der Schule

Wir hatten heute Besuch von Jana Zeller, die uns bereits beim SaarCamp aufgefallen war. Nun hat sie heute für die Agentur einen ganz privaten Vortrag über die Nutzung der neuen Medien von der Jugend gehalten. Wie Computer in der Schule genutzt werden. Und wie es sein sollte.

Es ist schon schön zusehen, dass sich auch die Schullehrer heutzutage mit den neuen Medien im Unterricht beschäftigen. Doch eigentlich findet die 12-Jährige die Techniknutzung in den Schulen und die Ausstattung mit Computern noch zu wenig. Zum Beispiel hat sie uns erzählt, dass es für viele Schüler leichter wäre, wenn sie anstatt der vielen Bücher einen Tablet-PC mit in die Schule holen müssten. Ebenso würde das Recherchieren durch Computer und Tablets leichter werden. Ihre Erfahrung in einer Schule in den USA zeigt, dass wir in Deutschland noch viel Entwicklungspotenzial haben.

Zum Beispiel können Online-Plattformen, E-Mail-Adressen und Internet-Telefon-Programme die Konnektivität der Mitschüler und Lehrer steigern. Multimediaboards würden das Lernen interessanter machen. Jana besucht das Gymnasium am Rothenbühl und stellt die Frage, warum sie und ihre Mitschüler nicht mehr die Möglichkeiten auch an der Uni nutzen können. Denn nicht alle Räume können an ihrer Schule so gut mit Technik ausgestattet werden wie dort.

 

Es gibt natürlich auch Contras, nämlich dass es mit Tablets nur sehr schwer ist, in Lektüren wichtige Zitate zu markieren.

Deswegen haben Bücher auch ihre Vorteile. Und vielleicht sollte die Internet Nutzung von den Eltern limitiert werden, damit Kinder nicht computersüchtig werden.

 

Insgesamt war es sehr viel Neues, was wir neugierig über das Leben der Schüler erfahren haben. Deshalb hat auch das ganze Haag-Team begeistert und aufmerksam zugehöhrt. Die vielen Fragen wurden von Jana freudig beantwortet. Insgesamt hat die Sechstklässlerin Jana alle mit ihrer selbstverständlichen Techniknutzung und mit ihrer Sicht der Dinge zu „Social Media im Klassenzimmer“ überrascht.

Jonas

Jonas Schmitt besucht die sechste Klasse des Max-Planck-Gymnasiums in Saarlouis. In seiner Freizeit interessiert er sich für Computer und Videofilm – und Webseitenerstellung.